Newsletter vom

Mit Ziegeln das Klima schützen

Die aktuelle Klimaschutzdebatte schärft den Blick für nachhaltige und umweltschonende Lösungen. Das gilt selbstverständlich auch beim Hausbau und den dabei verwendeten Baustoffen. Dass massive Mauerziegel hier ebenso überzeugen, untermauert nun die neue Fachbroschüre „Mit Ziegeln das Klima schützen“. Anhand zahlreicher Studien und Forschungsvorhaben zeigt sie dabei die spezifischen Nachhaltigkeitsvorteile des natürlichen Wandbaustoffs auf. 

Ansprüche an Wandbaustoffe sind hoch: Neben guten bauphysikalischen Eigenschaften legen immer mehr Bauherren zudem Wert auf umweltschonende Materialien. Auch Mauerziegel können hier ihr Potenzial entfalten, wie eine neue Broschüre „Mit Ziegeln das Klima schützen“ der Initiative Lebensraum Ziegel zeigt: Obwohl die Produktion des Wandbaustoffs zu den energieintensiveren gehört, punktet er in Sachen Nachhaltigkeit auf der Langstrecke. Bei einem Lebenszyklus von rund 80 Jahren verfügt ein Ziegelhaus etwa über ein geringeres CO2-Äquivalent für Herstellung und Betrieb als ein Einfamilienhaus in Holzständerbauweise.

Eine Ursache hierfür sind die energiesparenden Eigenschaften des Wandbaustoffs. Aufgrund seiner hohen Wärmespeicherfähigkeit wirkt er nämlich raumluftregulierend: Dank des Wärmespeichereffekts helfen monolithische Ziegelwände den Heiz- beziehungsweise Kühlenergiebedarf zu senken, indem sie die Wärme aufnehmen und zeitverzögert wieder abgeben. Je besser die thermische Qualität und geringer der Energieaufwand im Betrieb ist, desto klimafreundlicher ist also auch die Immobilie. Wissenschaftlich fundiert gibt die Broschüre „Mit Ziegeln das Klima schützen“ weitere Informationen zum Thema. Online steht sie unter www.lebensraum-ziegel.de zum Download zur Verfügung.